Bohol unter “Gemeinschafts- Quarantäne”

Bohol unter “Gemeinschafts- Quarantäne”

Gouverneur Arthur Yap kündigte am Freitag an, dass er nächste Woche die gesamte Provinz Bohol unter “Gemeinschaftsquarantäne” stellen werde, um Maßnahmen gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) “ernsthaft vorzubereiten”, da sich das Land mit der wachsenden Bedrohung durch die Pandemie auseinandersetzt .

Die Quarantäne soll zunächst nur für 5 Tage gelten: vom 16. – 20.03.2020.

Yap sagte, dass die fünftägige Quarantäne den lokalen Behörden Zeit geben wird, eine „massive“ Informationskampagne zu starten, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie sie sich vor der Krankheit schützen können, einschließlich des Verzichts auf jeglichen physischen Kontakt.

Alter Flughafen wird Quaratänestation

Außerdem wird der alte Tagbilaran Airport in ein 60 Betten Quarantäne Zentrum umgewandelt. Weitere Betten zur Isolation sollen auch im Capitol Annex Gebäude zur Verfügung gestellt werden.

Jetzt also auch auf “meiner Insel” Bohol. Bereits in den vergangenen Tagen wurden in anderen Provinzen und Inseln Schulen geschlossen oder eine Schließung angekündigt.

Welche Auswirkungen die “Bohol Quarantäne” auf anreisende Touristen und die Flugverbindungen haben wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Kein Stillstand

Die Gemeinschaftsquarantäne bedeutet nicht, das auf Bohol das Leben still steht. Vielmehr solle es wohl weitergehen wie bisher, nur dass keine Personen von außerhalb mehr die Insel betreten dürfen. Verlassen darf man die Insel aber weiterhin.

Das ist dann so lange eine gute Maßnahme, wie nicht andere Provinzen (Inseln) ebenfalls “dicht machen”. Wo sollten die Leute dann hin?

Wir haben uns dann heute beim Frühstück mal überlegt, wie lange die Insel sich wohl selbst ernähren kann, wenn auch die Warenlieferungen von außen ausbleiben würden.

Für die Landbevölkerung wäre das sicherlich für lange Zeit kein allzu großes Problem. Reis gibt es genug auf der Insel, das Meer ist voller Fische und die großen Supermärkte Marcella, ICM, Allturas und BQ haben ihre eigenen Hühner und Schweine Farmen auf der Insel.

Außerhalb der größeren Orte, wie Tagbilaran, Tubigon etc. halten die Menschen sich außerdem selber Hühner und Schweine, die man im Notfall schlachten kann. Bananen und Kokosnüsse wachsen auch überall, so das also zunächst sicherlich keiner Hunger leiden muss. Das Gleiche dürfte für die meisten anderen Inseln gelten.

Was würden wir wohl hier in Deutschland machen, wenn die Regale im Supermarkt leer sind. Besonders die Städte dürften dann ein Problem haben.

Die Philippinen haben es da gut, ähnlich wie andere Inselstaaten. Es ist eine einfache und wirkungsvolle Maßnahme, einfach eine ganze Insel zu isolieren. Flug und Schiffsverbindungen kann man einfach einstellen oder zumindest alle einreisenden Personen genau kontrollieren. Die Gefahr, das da Menschen unkontrolliert über eine grüne Grenze marschieren, gibt es praktisch nicht.

2 Gedanken zu „Bohol unter “Gemeinschafts- Quarantäne”

  1. Hallo. Mein Sohn ist derzeit auf den Philippinen gestrandet. Er hält sich in Cebu auf. Manila scheint „dicht“ zu sein. Gibt es irgendeine Möglichkeit, das Land Richtung Europa zu verlassen?

  2. Eventuell mit einem Flug mit Emirates ab Cebu. (Cebu-Clark-Dubai-Frankfurt).
    So wie es aussieht gehen die internationalen Flüge von Manila aus auch noch raus. Man könnte also vielleicht auch über Angeles (Clark) nach Manila gelangen.
    Ich bin mir aber im Moment nicht sicher, wo es besser ist, Deutschland oder Philippinen? Es gibt dort viel weiniger Infizierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.