Visum für Thailand

Visum für Thailand

Da wir ja so mehr oder weniger Hals über Kopf die Philippinen in Richtung Thailand verlassen hatten, mußten wir uns nun, nach den ersten 30 Tagen Aufenthalt, um eine neues Visum für Thailand bemühen. Das ist hier ein bißchen komplizierter als auf den Philippinen, wo man nur zur zur Immigration muß, um sich alle 2 Monate einen neuen Stempel abzuholen.

In Thailand geht das nur mit ständigen Aus- und wieder Einreisen. Jedenfalls, wenn man wie wir, kein passendes Visum aus Deutschland mitgebracht hat. Die Wahl bestand also aus einer einfachen Aus- und wieder Einreise, wobei meine Frau auf dem Landweg aber nur 15 Tage bekommen hätte (deutsche Staatsbürger bekommen bei einer Einreise auf dem Landweg neuerdings wieder 30 Tage) oder einem Visa Run bis nach Penang in Malaysia, wo wir ein Touristenvisum mit einer Einreise, gut für 60 Tage, bekommen würden.

Wir haben uns für letzteres entschieden, da wir nicht über die Weihnachtsfeiertage eine weitere Ausreise tätigen wollen.

In Penang gab es eine kleine Überraschung, das Touristenvisum für meine Frau war umsonst, ich mußte dagegen 110 mal. Ringgit plus Service Charge (zus. ca. 30 Euro) abdrücken. Das T Visum kann man einmal in Thailand für 1900 Baht, für 30 Tage verlängern, so das unsere Zeit hier jetzt bis Ende Februar visatechnisch abgedeckt ist. Dann erfolgt entweder ein Kurztrip nach Singapur und zurück oder ein weiterer Visatrip nach Penang.

Lästig und mühsam bei diesen Penang Touren sind die zwei mal 9 Stunden, die man im Bus verbringt: Ca. 5 Stunden inkl. Pause von Krabi bis nach Hatyai und weitere 4 Stunden bis nach Penang. Genau so wie in alten Zeiten, Anno 1990, als ich diese Touren alle 3 Monate von Koh Samui aus gemacht habe.

12 Gedanken zu „Visum für Thailand

  1. Hallo Gerd,
    und wie geht es dort mit der Verständigung auf diesen Büros,geht das mit Englisch oder Gymnastik.
    Ich kann mich erinnern dass ich 1984 nicht einmal ein Cola ordentlich bestellen konnte,musste dann wechseln auf Bier und das haben sie dann verstanden ha ha ha
    Mit solchen Visum Problemen wäre ich hundert Prozent überfordert und dann die Reisen noch dazu,aber du bist noch jung !
    wünsche dir weiterhin viel Glück

  2. Nein, ich fühle mich auch schon zu alt für diese Horror Trips. Früher haben die mir nie etwas ausgemacht.
    Eine einfache Reise zur Grenze, alle 90 Tage mit einem Non Immigrant Visum wäre einfacher, man könnte da auch mal eben nach Singapur fliegen, das wäre noch bequemer.
    Verständigungsschwierigkeiten habe ich wenig bis gar keine. Ich habe ja hier früher schon über 10 Jahre gelebt und spreche selber auch ein bisschen Thai.

  3. Viele leben Jahre ohne Visum in Thailand da der Overstay auf 20.000 Baht begrenzt ist egal wie lange man in Thailand lebt. Wichtig ist nur das man das Geld für den Overstay ständig parat hat. Bei der Ausreise einfach Overstay bezahlen Ausreise Ticket vorweisen das war es schon. In den Phils ist der Overstay unbegrenzt.
    Nicht schlecht das es nun wieder 30 Tage über den Landweg gibt.

  4. Hallo Rainer,
    soviel ich weiß, beträgt der max. Overstay 120.000 Baht, nicht 20.000!
    20.000, das wäre, glaube ich, etwas zu einfach…

  5. Wenn der Overstay aber zu lange(liegt im Ermessen der Beamten) war, kommst Du auf die schwarze Liste und die nächsten Jahre nicht mehr nach Thailand rein.

  6. Die schwarze Liste scheint relativ zu sein. So wie es aussieht lassen sie die Leute immer wieder rein.
    Laut einigen Info Seiten, kommt man nur auf die Liste und wird abgeschoben, wenn sie einen vorher erwischen. Wenn man selber vorspricht, passiert normalerweise nichts.

  7. Bohol 55 Zentimeter näher zu Cebu Bohol – Der Philippine Institute of Volcanology and Seismology (PHIVOLS) Direktor Renato Solidum Jr. sagte gestern, das Teile von Bohol, inklusive Tagbilaran City, sich um 55 Zentimeter zu Cebu genähert haben. Die Verschiebung wurde durch das Erdbeben am 15. Oktober ausgelöst und stellt kein Risiko für Bohol oder Cebu dar.   EPD 05.12.2013 – 4:450

  8. Interessant ja sehr interessant also dir glaube ich das aber über diese Institute haltet sich meine Glauwürdigkeit in Grenzen.Sollte es aber doch so stimmen dann wäre man von nun an also um 55 cm
    schneller in Cebu und umgekehrt ! Sogar noch etwas positives an so einem Erdbeben.
    @Gerd heute hat mir ein Expat gesagt, in Maribojoc hätte sich das Beach um 500 (fünf hundert) Meter
    in die Höhe gehievt (gehoben)habe ihm jemand gesagt und das möchte er mal sehen das glaube er einfach nicht. ha ha ha es gibt nicht nur dumme Pinoys.

  9. Ja Michael,das habe ich noch vor dir im klajoo gelesen,da sind immer die neuesten Nachrichten.
    Es ändert aber halt trotzdem nichts daran dass ich eher skeptisch bin wenn so schnell solche Zahlen frei gegeben werden und wenn da genau 55 cm und nicht etwa wie ca. 1/2 Meter geschrieben wird dann macht es bei mir halt klick.Gesprochen geschrieben und geschissen wird halt viel solange der Tag hell ist.

  10. @ Christian; Das wird ein Verständigungsfehler sein.
    Der Strand ist jetzt bei Ebbe quasi 500 Meter breit. Diese Fläche war früher bei Ebbe mit Wasser bedeckt. Die Wasserlinie bei Flut hat sich um ca. 50 – 100 Meter nach draußen verschoben, je nach dem wie stark das Ufer abfällt.
    Insgesamt, so schätze ich, hat sich die ganze Insel in diesem Bereich um ca. 30 – 50 cm gehoben.
    Eine entsprechende Bruchlinie gibt es bei Inabanga. Siehe dazu auch den Bericht und die Bilder unter:

    http://www.phivolcs.dost.gov.ph/index.php?option=com_content&view=article&id=3140:geologic-impacts-of-the-15-october-2013-mw72-north-bohol-fault-earthquake-bohol-island-philippines&catid=60:latest-news&Itemid=500001

Die Kommentare sind geschloßen.

Die Kommentare sind geschloßen.