Ein Haus für 600 Euro!

So ein Haus kostet also 32.000 Peso, rund 600 Euro.So ein Haus kostet also 32.000 Peso, rund 600 Euro. Quelle: Facebook.com

In der Vergangenheit gab es immer wieder die Frage, was es wohl kosten würde, ein möglichst billiges Haus, nur aus Holz und Bambus-matten, auf den Philippinen zu bauen. Diese Frage wurde nun beantwortet.

Die philippinische Regierung baut für die Erdbenopfer auf Bohol nämlich gerade genau solche Häuser. Kosten, laut den Angaben auf einer Facebookseite, 32.000 Peso pro Haus, also rund 600 Euro. Da kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen, was das Ganze mit ein paar zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen, wie etwa einem vernünftigen Lokus, kosten  würde.

Das Haus ist sogar relativ erdbebensicher, da es, wenn es wirklich einstürzen sollte, nur wenig Schaden anrichten wird.
Ich hätte nur vielleicht noch die Steinmauer bis auf Höhe “Unterkante Fenster” hoch gezogen und den Boden gefliest. Fertig ist das Billig-Haus.
Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.]

6 Kommentare zu "Ein Haus für 600 Euro!"

  1. in unseren Dorf bauen die Pinoys nur noch solche Häuser, nach dem Beben. Auch aus Geldmangel. Nächstes Jahr bin ich wieder dort. Habe dieses Jahr die ganzen 7 Wochen dort verbracht.

    frohes fest und einen guten rutsch wünsche ich euch

    gruss uwe

  2. Hallo Gerd,
    gestern waren wir zum ersten mal nach dem Beben in Loon. So also kann ich euch jetzt verstehen, dass ihr nach Cebu geflohen seid. Das einzige was man sagen kann, einfach furchtbar und tragisch. Da gibt´s doch tatsächlich fast keine Häuser mehr, die nicht beschädigt sind und die meisten sind gar Abbruchreif.
    Da eine Freundin meiner Frau (Mann auch Schweizer) aus Loon stammt und noch Geschwister dort hat die Lehrerinnen sind, haben wir zwei Schulen besichtigt, die auch total zerstört sind und der Unterricht jetzt unter schlechten Überdachungen stattfindet. Ich habe jetzt diesen zwei Schulen eine Weihnachtsparty gespendet und werde mich beim Wiederaufbau auch finanziell noch beteiligen, denn wie man sieht, sind diese Erdbeben Opfer leider in Vergessenheit geraten, nach dem Taifun.

    In Tagbilaran wie auch jetzt in Panglao merkt man gar nicht mehr so viel. Strom und Wasserversorgung ist wieder hergestellt nur mit wenigen Ausfällen. Das einzige Problem, da halt viel zu viel Negativberichte verteilt wurden und geschrieben wurden, dass es bis in den Januar hinein kein Strom geben werde, sind jetzt zu wenig Touristen angekommen mind bis jetzt und alle hoffen dass sich das noch ändern wird.
    Ich wünsche Dir/Euch und allen die hier schreiben frohe Festtage und ein neues hoffentlich schöneres
    neues Jahr
    mit liebem Gruss
    Christian

  3. Hallo Christian,
    danke für den aktuellen Lagebericht. Es ist so, wie ich es befürchtet hatte. Es wird eine lange Zeit dauern, bis das alles einigermaßen wieder aufgebaut ist.
    Wie ich hörte, pflanzen sie jetzt zu allem Überfluss auch noch Mangroven auf den neu entstandenen Sandstreifen im Meer. Das wird mein Segelrevier dann endgültig zunichte machen….

  4. Hallo Gerd
    Wollte mal fragen ob es in letzter Zeit Probleme beim Bargeldtausch Euro/Peso gab. Bekannter wollte mir erklären dass ein Barumtausch (Sept 13) von der Bank verweigert wurde. US Dollars wären angebl kein Problem gewesen.
    Grüße aus (dem nasskalten) Deutschland
    Thomas

  5. Gerhard Rückerl | 6. Januar, 2014 um 2:32 |

    Hallo,
    super, wenn Leute auch noch in Bohol helfen. Wir werden nächst Woche in Chorus Bohol ein wenig helfen. Die Häuser gefallen wir. Mit unseren gesammelten Geld hier in Deutschland können wir schon was erreichen. Packen wir’s an. LG.aus Postbauer-Heng Oberpfalz Grenze Frankenland.

  6. Hallo,

    ich hatte, vor allen Naturkatastrophen, mein Reiseziel auf die Regionen um Cebu, Iloylo, Bohol, Siquijor eingegrenzt.
    Aktuell bin ich meinem Kurs noch treu und sehr an Informationen zum Wohnungsangebot (Miete) interessiert.
    Welche Regionen sollten gemieden werden und welche sind OK?
    Bisher ist es mir nicht gelungen hierzu seriöse Informationen zu recherchieren und bin daher über jeden Hinweis dankbar.
    Da es momentan noch viele Wurzeln gibt ist das Zieldatum sicherlich einige Monate in der Zukunft.

    Gruss Frank

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*