Zurück in Thailand

Zurück in Thailand

Nun sind wir schon wieder eine Woche zurück in Thailand und das ist auch gut so. Die gut drei Wochen Philippinen, waren mit die schlimmste Zeit, die ich dort je erlebt habe: Mieses Wetter die ganze Zeit, Langeweile, ein Taifun und eine Kobra im Garten.

Kurz nach unserer Ankunft im Dezember hat sich meine Frau wie geplant aufgemacht, um über Weihnachten ihre Familie zu besuchen. Ich blieb derweil alleine auf Bohol und hatte geplant, von dort aus den eine oder anderen Ausflug zu machen.

Doch daraus wurde nichts. Ganze drei mal habe ich es zum Einkaufsbummel und Eisessen nach Tagbilaran geschafft, an den anderen Tagen hat das Wetter mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Gähnende Langeweile, weil alle weiteren möglichen Tätigkeiten ebenfalls blockiert waren: Das Meer ist seit dem Erdbeben zu weit weg, so fiel das Boot fahren und Schwimmen aus. Kein Fernseher und auch kein Kabelanschluß mehr, den hatten wir ebenfalls nach dem Erdbeben gekündigt. Internet mit dem Handy gab es im Dorf an einem Gemeinschafts- Hotspot, doch die Familie reiste an Weihnachten ab, so dass ich ab dann auch kein Internet mehr hatte.

Dann kam der Taifun! 36 Stunden Regen am Stück und die letzte Nacht ohne Strom und mit dem Gedanken, das gleich das Dach weg fliegen würde oder bei einem weiteren Erdbeben das ganze Haus einstürzen könnte. Um 3:00 Uhr morgens trat dann das Wasser über die Türschwelle und flutete den Eingangsbereich.

Zwei Stunden später, so gegen 5:00 Uhr morgens ließ dann der Wind und Regen etwas nach und das Wasser ging zurück.
Morgens dann eine Runde mit dem Moped und die Folgen der letzten Nacht begutachtet. Abgeknickte Palmen und Bananenstauden, eine mit Geröll überflutete Straße und beschädigte Stromleitungen. Der Strom wurde aber dann am Nachmittag wieder eingeschaltet.

Wegen dem Taifun durften auch die Fähren und Schiffe nicht fahren, so dass meine Frau ihre geplante Rückreise von Mindanao nicht antreten konnte. Übrig blieb nur ein letzter Platz im Flieger von Davao nach Cebu am Silvester Abend. Ich bin dann ‘rüber nach Cebu, damit wir wenigstens den letzten Tag im Jahr zusammen verbringen konnten.
Am 2. Januar dann zurück nach Bohol (auch wieder bei hohem Wellengang mit kleinem Boot…) und am 5. Januar dann nach Manila und am nächsten Tag zurück nach Thailand.

Hier herrscht im Allgemeinen Friede, Freude, Eierkuchen, das Internet funktioniert un d das Essen ist gut. Was will man mehr.
Zurück auf die Philippinen? Wohl erst in ca. 12 Monaten und dann sicher nicht wieder über Weihnachten.

6 Gedanken zu „Zurück in Thailand

  1. hört sich ja gar nicht gut an….
    wir haben wegen dem wetter unsre reise auch in den januar gelegt,bin mal gespannt wie es wird..
    ich denke mal es war dann das letzte mal nach fast 20jahren ass wir auf die philippinen reisen…
    lg evi u reiner

  2. bald werden die letzten träumer aufwachen und merken, dass die philippinen nicht mehr lebenswert sind. im Gegensatz zu Thailand und co. dort ist das leben im Paradies noch vorhanden. klar, dass man ein wenig mehr Geld braucht, weil man ja viel mehr erleben kann. als nur mit dem san miguel beer am strand zu liegen.
    ist auch kein wunder, dass die philippinen von diversen Reisebüros nicht mehr angeboten werden. nicht nur wegen dem furchtbaren wetter.

  3. für mich wird es heuer das letzte mal, dass ich auf die philippinen gehen werde. abschied von Angeles und goodbye for Long time.
    meine frau kann ruhig dieses land jedes jahr besuchen, ohne mich. wenn überhaupt dann nur noch Thailand.

  4. Hallo Hans, ich dachte nicht, das Du dort warst. Ich hatte irgendwas mit Februar im Kopf, wo Du wieder auf Bohol sein wolltest?
    Ich würde derweil nicht das Geld in der ICM tauschen, lieber bei den Indern gegenüber von BQ. Da ist der Kurs deutlich besser. Ich hatte über Weihnachten mit meiner C-Karte noch knapp 55 bekommen.
    Hier in Thailand ist der Kurs auch gefallen, von 45 in der letzten Saison auf jetzt 37 Baht.

Die Kommentare sind geschloßen.

Die Kommentare sind geschloßen.