Neue Erdbeben auf den Philippinen

Neue Erdbeben auf den Philippinen

Die Erde ist mal wieder in Bewegung auf den Philippinen. Diesmal im Zentrum von Mindanao.

Bereits in den letzten 2-3 Wochen hatte es dort immer wieder ein bisschen rumort, bis dann vorgestern, am 29.10.2019 ein heftiger Erdstoß, mit Magnitude 6.6 die Gegend um den Ort Tulunan erschütterte.

Das liegt etwa im Zentrum eines Dreiecks, das von den Städten Davao, General Santos und Cotabatu gebildet wird (Siehe Bild oben).

Auf einigen Video ist zu sehen, dass das Beben fast eine ganze Minute anhielt.

Eva’s Hotel Kidapawan City | Bild: Shamier Sambolawan Melicano Bansil (FB)

Heute morgen, um 9:11 Ortszeit dann wieder ein heftiges Beben mit M6,5 in der gleichen Gegend. Das hat es dann sogar bis in die deutschen Nachrichen geschafft.

Wie bei “unserem” großen Beben auf Bohol, im Oktober 2013, wird die Erde seit dem 1. größeren Erdstoß alle paar Minuten von Nachbeben erschüttert. Diese haben Stärken von ca. M2.0 – M4.2 und werden wahrscheinlich noch über Wochen anhalten.

Ausschnitt aus der Liste der Nachbeben. Quelle: Phivolks

Da zahlreiche Gebäude stark beschädigt wurden und auch zusammen brachen, ist auch mit Todesopfern und zahlreichen Verletzten zu rechnen.

A magnitude 6.5 earthquake struck at 9:11 a.m. on Thursday, with epicenter in Tulunan, Cotabato. A magnitude 6.6 tremor hit the same area on Tuesday, leaving several persons dead and hundreds injured.

Quelle PNA

Mit einer Tsunami ist in diesem Fall aber nicht zu rechnen, da sich das Epizentrum des Bebens im Landesinneren befindet.

Update: Inzwischen tauchen in den sozialen Medien immer mehr Bilder auf, die eingestürzte oder schief stehende Häuser zeigen.

Bei den kleineren Häusern ist es wie damals auf Bohol: Das Erdgeschoß sackt komplett in sich zusammen, während die 1. Etage dasteht, als wäre nichts geschehen. Bloß kein mehrstöckiges Haus bauen, in den Philippinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.