Geht doch! Buchungen bei Cebu Pacific

Airbus A319 Cebu PacificAirbus A319 Cebu Pacific

Anfang September hatte ich das letzte mal von den Buchungsproblemen bei der Cebu Pacific geschrieben. Auf der Webseite wurden ausländische Kreditkarten einfach ignoriert bzw. nicht angenommen. Vor ein paar Tagen dann schrieb mir ein Leser hier einen Kommentar dazu, das es jetzt plötzlich offensichtlich funktioniert.

Das habe ich dann heute mal ausprobiert, indem ich unseren Rückflug von Tagbilaran nach Manila mit Cebu Pacific gebucht habe und was soll ich sagen? es funktioniert tatsächlich. Mitten im Bezahlvorgang kommt zwar nochmal die Meldung hoch, man könne die “Kreditkarte jetzt “verifizieren”, das kann man aber getrost ignorieren und einfach auf “Continue” klicken.

Am Ende wurde der Flug beim ersten Versuch “confirmed” und hat nun 60,- Euro für 2 Personen gekostet. Den Herflug mit PAL hatte ich, glaube ich, für nur 44,- Euro ergattert.

Also Leute: Buchungsprobleme Ade, Flüge jetzt mit Cebu Pacific buchen und mit der VISA Karte der DKB bezahlen und alles wird gut. Übrigens bietet auch PAL mittlerweile so ziemlich die gleichen günstigen Preise an wie Cebu Pacific. Allerdings auch mit der gleichen  15 kg Gepäckbeschränkung.

6 Kommentare zu "Geht doch! Buchungen bei Cebu Pacific"

  1. Wolfgang Schmid | 16. März, 2010 um 15:05 |

    Hallo Gerd,

    wenn man mit der 15kg Gepäckbeschränkung ein Problem hat, bietet sich aus meiner Sicht der Ausflug (Fähre oder Schnellboot zur Überfahrt) nach Cebu an.
    Dort der Direktflug mit Quatar-Airways oder Cathay-Pacific vom International Airport nach Frankfurt / München ist recht stressfrei und preisgünstig.
    Gruß,
    Wolfgang

  2. Yoh, die sind aber beide 200 bis 300 Euro (pro Person) teurer, was für mich 400 bis 600,- Euro bedeutet. Für das Geld kann ich locker die beiden Anschlußtickets und einen Sack voll Übergepäck nach Manila (100,- Peso/KG) bezahlen. Abgesehen davon, haben wir auf dem Rückflug sicher kein Übergepäck. Ich bin von 2002 bis 2008 jedes Jahr immer mit Qatar nach Cebu geflogen, bis zu dem Tag an dem sie die Preise erhöht haben…

  3. Hallo Wolfgang,

    wir haben im Oktober 2009 auf der Fähre von Tagbilaran nach Cebu ein paar Euro für Übergepäck bezahlen müssen, auch dort hatten sie auf 15 kg begrenzt – und wir hatten noch Spenden in einem der Koffer für’s Bonita-Heim in Cebu!

    mfg, Gaby

  4. Na Gerd sag ich doch geht jetzt ganz einfach zu buchen. zum Glück. Sonst hätte meine Schwägerin wieder im C. P. Büro in Cebu für uns buchen müssen. Aber so ist es doch schön. Aufpassen sollte man aber bei one way Auslndsflügen in die Philippinen. Der Preis wird da in Landeswährung angezeit. Ich habe einen Flug von Taiwan nach Tagbilaran gebucht und hätte dies fast übersehen.

  5. @ Gaby: Das ist eher ungewöhnlich. In TAG wird das Gepäck normalerweise nicht gewogen. Aber ansonsten spielen sie an den Ferryterminals gerne das Spiel “Airport”. Vom Einchecken über die Boardkarten, das Üergepäck und schließlich: “In control of this vessel is Kaptain Ryes and we wish you a pleasant flight…ähhh trip….to Cebu.
    Aber Du hast schon recht. Auf vielen Trips mit den Schnellbooten kostet es tatsächlich richtiges Geld, obwohl bei den Booten eigentlich gilt: Je schwerer desto besser.

  6. Naja, ich meine, es waren knapp 5,-€ zusätzlich… Da wir damit ja auch überhaupt nciht gerechnet hatten, hatten wir das Handgepäck – außer meiner Handtasche – komplett in die Koffer gesteckt! Später bedauerten wir, dass leider auch alles wärmende gut verstaut im Koffer steckt – es mehr als rattenkalt auf der Fähre!

    Viele Grüße aus dem heute wieder wolkengrauen NRW in die Sonne Bohols – Gaby!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*