Das Segelboot kommt!

Vom Kanu zum SegelbootUmbau vom Kanu zum Segelboot

Vor rund 4  Jahren hatte ich hier angekündigt, ein Segelboot bauen oder kaufen zu wollen. Dabei geht es natürlich um ein einheimisches Auslegerboot, eben mit Segel. Vor zwei Jahren habe ich dann erst ein Kanu und kurz darauf ein Motorboot gebaut aber ein Segelboot habe ich immer noch nicht.

Das soll sich jetzt ändern. Ich bin dabei auf die Idee gekommen mein altes Kanu, mit dem ich wegen Gleichgewichtsproblemen eh nicht fahren kann, zu einem Segelboot um zubauen.

Dazu habe ich einen alten Mann aus der Nachbarschaft engagiert, der mir die Aufnahmen für die Ausleger und das Segel eingebaut hat. Segelmast und Ausleger sind aus Bambus und liegen bereit, die Umbauarbeiten am Boot sind auch abgeschlossen.

Jetzt muß am Boot nur noch ein bisschen geschliffen und gestrichen werden und eine stabile Plastikplane als Segel gekauft und zugeschnitten werden und dann können wir in See stechen!

Ich bin noch etwas skeptisch, wegen dem fehlenden Tiefgang (Kiel). Möglicherweise bläst mich der Wind direkt bis nach Cebu rüber, ohne das ich was dagegen ausrichten kann. Wie auch immer, in ein paar Tagen wissen wir mehr!

4 Kommentare zu "Das Segelboot kommt!"

  1. Hallo,
    in den letzten Tagen geht es in den Philipiinen leider drunter und drüber, viele Menschen haben ihre Existenz oder sogar Leben verloren… Sind die Auswirkungen bis nach Bohol zu spüren, bzw. wie wird mit den Geschehnissen umgegangen? Wir in Bohol unbeeindruckt von den Eregnissen weitergelebt, oder hat sich in den letzten Tagen was verändert?
    Lg, Georg

  2. Nein, wir haben von dem Unwetter nichts abbekommen, obwohl wir nur rund 180 km Luftlinie von Cagayan de Oro entfernt sind. Das Leben geht hier weiter wie bisher, es hat sich nichts verändert.

  3. Hallo Gerd, erstmal vielen Dank für deine interessanten Berichte aus den Phills.
    Ich war auch schon öfter vor Ort- allerdings nur als Tourist. Meine Freundin lebt in Cebu und wir haben zusammen u.a. tolle Tage auf den Paraws in Boracay verbracht.

    Für dein Boot empfehle ich die Lektüre von Gary Dierking´s Buch
    http://homepages.paradise.net.nz/garyd/Tamanu.html
    Ich habe das Boot selbst gebaut- siehe Website -allerdings als Hawaiian outrigger.

    Der Mittelrumpf deines Bootes ist zu breit. Daher die hohe Abdrift.
    Du solltest deas Boot im Unterwasserbereich schlanker machen (zB Jackodur – Platten aufkleben)
    oder einen Schwertkasten einbauen.
    Und ohne Ruder gehts natürlich auch nicht. 🙂

    Das Segel ist viel zu klein.
    Kostengünstig kannst du ein (gebrauchtes) Surfrigg mit ca 6 qm nutzen.
    Dafür brauchts allerdings einen Stützmast.

    Seh dich einfach mal auf meiner website um:
    http://segel-kanu.jimdo.com/

    Im Sommer habe ich auch die Paraw ” Werft” in Caticlan besucht.
    Es ist schon toll, was die Filipinos ohne großen technischen Aufwand bauen.
    Das sie mit Epoxy/Gewebematten sehr sparsam sind, ist die Haltbarkeit der Boote natürlich begrenzt.

    Dafür kostet eine komplette, segelfertige Paraw (6 meter) auch nur ca € 3.000.-

    Im Sommer bin ich wieder in Cebu/Bohol/ Moalboal.
    Vielleicht ergiebt sich ja die Chance auf ein gemeinsames SML ? 🙂

    Gruß aus Hamburg….Klaus

  4. Hallo Klaus,
    das ist noch ein alter Bericht. inzwischen bin ich mit einem Jollensegel aus Deutschland ganz gut klar gekommen. Leider wurde mein Segelrevier auf Bohol durch das Erdbeben zerstört und wir leben zur Zeit in Thailand. Ob und wann es wieder für längere Zeit zurück nach Bohol geht, weiss ich nicht.
    Deine Webseite hatte ich schon abgespeichert. Leider kann man auf den Philippinen nicht alle die Materialien kaufen, wie Du sie für Dein Boot verwendet hast. Man muß mit den vorhandenen Mitteln irgendwie fertig werden. Sollte ich wieder auf die Philippinen ziehen, werde ich mir wahrscheinlich eine Segeljolle oder einen Cat zusammen zimmern.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*