Etwas Bestellen, eine unmögliche Aufgabe

Über das Geschäftgebaren der Filipinos gibt es sicher noch mehr Geschichten. Diese hier passiert mir gerade im Moment:
Um ein bißchen Geld zu verdienen und zum Zeitvertreib verkaufe ich so nebenbei einige Sachen von den Philippinen bei Ebay in Deutschland. Dazu brauche ich luftgepolsterte Umschläge in der Größe 6 x 8 Inch!

Da mir das Nachschubproblem bereits vom letzen Jahr bekannt war hatte ich wohlweislich schon einen ganzen Pack dieser Umschläge aus Deutschland mitgebracht. Die sind aber jetzt aufgebraucht und ich habe auch schon sämtliche Supermärkte und Buchhandlungen auf Bohol leer gekauft. Jetzt ging es darum neue zu bestellen, wie ich leider feststellen mußte ein hoffnungsloses Unterfangen:
Die “Salesladies” sind damit hoffnungslos überfordert, dass mal jemand überhaupt etwas bestellen will und selbst die herbeigerufenen “Supervisor” wussten nach mindestens 10 verschiedenen Telefongesprächen nicht mehr weiter. So etwas hatte noch nie jemand vor mir verlangt, man wusste gar nicht wo man da überhaupt anrufen sollte….
Eine typische chinesische Chefin eines großen Kaufhauses hatte plötzlich “vergessen”, dass sie den Artikel überhaupt jemals geführt hat.
“Eine solche Bestellung dauert mindesten 2 Monate”, so die allgegenwärtige Antwort.

Da fragt man sich wirklich, wo das Problem liegt, ein einfaches Telefongespräch zum Hersteller oder Verteiler in Manila zu führen und ein paar Tage später wäre die Ware da. Es kann ja wohl nicht sein, dass ein großes Kaufhaus nur alle 2 Monate mal eine neue Lieferung kriegt.
Dies ist übrigens wieder ein Zustand, den es in Thailand so nicht gibt. Egal ob es Maschinenteile oder sonst was waren, ein Telefongespräch vom örtlichen Händler nach Bangkok und schon am nächsten Tag war die Ware da.

Diese Geschichte hatte ich schon vor einiger Zeit geschrieben und nun aus dem Philippinenforum hierher kopiert. Inzwischen sind alle (gepolsterten) Umschläge in allen Geschäften auf der Insel verschwunden. Fragt man nach: “Gibt’s nicht mehr” oder “haben wie noch nie gehabt” ist die Antwort. Das war wohl doch zuviel Stress mit der Bestellung also hat man sie einfach aus dem Sortiment gestrichen.
Ich selbst bin dazu übergegangen mir die Umschläge mit der Folie (die es überall gibt) selber zu bauen. Ist auch billiger so…

Kommentar hinterlassen zu "Etwas Bestellen, eine unmögliche Aufgabe"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*