Taifune auf den Philippinen

Auf den Philippinen geht es mal wieder hoch her. Gerade erst hatte Taifun “Ketsana” für gewaltige Überschwemmungen und mehrere hundert Tote gesorgt, schon war der nächste mit Namen “Parma” im Anzug. Letzterer hat sich gestern und letzte Nacht über Nord- Luzon ausgetobt und zieht wohl gerade in Richtung China.

Aber ein Blick auf das Satellitenbild zeigt, dass schon wieder einer im Anzug ist. Gut zu sehen auf dem Bild, daß Auge des Taifuns. Wenn der aber der allgemeinen Richtung der anderen Taifune folgt, wird er wohl nördlich an der Philippinen vorbeiziehen oder schon vorher nach Norden abdrehen.

Wenn das aber alles so weiter geht, muss ichnoch aufpassen, dass ich nicht auch noch in so einen Taifun gerate. Bis zu unserem Abflug nach Manila sind es nur noch 10 Tage. Ich gehe mal davon aus, dass die bis dahin mit dem Aufräumen in Manila noch nicht so ganz fertig sein werden.

Dummerweise war der Taifun “Ketsana” mit den schwersten Niederschlägen seit Jahrzehnten die erste in einer Reihe von Naturkatastrophen in Asien und in den deutschen Medien ist eigentlich nur von Hilfslieferungen für Indonesien und Samoa die Rede, die Philippinen scheinen da irgendwie nichts von ab zu kriegen. Glücklicherweise haben aber wohl einige Länder im Mittleren Osten Hilfslieferungen zugesagt.

Kommentar hinterlassen zu "Taifune auf den Philippinen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*