Nichts Neues von den Philippinen

Der Strand beim Underground River auf PalawanDer Strand beim Underground River auf Palawan

Am 4. April 2020 hatte ich hier meinen letzten Beitrag über das “Corona Tagebuch” auf den Philippinen geschrieben. Und was hat sich seit dem geändert? Fast nichts!

Noch immer ist es fast unmöglich, als normal sterblicher Tourist auf die Philippinen oder nach Thailand zu reisen. Zu groß und/oder kompliziert sind die Verfahren und Anforderungen für die Ausreise aus Deutschland oder die Einreise in die Philippinen.

Zwischenzeitlich hatte ich auch mal nach einem Flug gesucht. Da lag der günstigste Preis für ein Rückflugticket mal eben bei knapp 2500 Euro. Das ist bei 2 Personen kaum zu machen.

Wegen der Reisebeschränkungen und dem damit verbundenen Desinteresse an meinen Reisewebseiten, sind natürlich auch bei mir die Einnahmen weggebrochen.

Nicht nur, dass keine Flug- oder Hotelbuchungen mehr stattfinden. Nein, auch das allgemeine Interesse an Infoseiten über Reiseländer im allgemeinen, geht gegen null.

So war ich quasi gezwungen, mir im stolzen Alter von 59 Jahren und mitten in der Corona-Krise in Deutschland noch mal eine Arbeit zu suchen, damit wieder ein bisschen Kohle fließt. Und das ist mir Ende April, innerhalb weniger Tage sogar gelungen. Ein dreifach “Hoch” auf die deutsche Wirtschaft. LOL!

Aber zu der Frage: Wann können wir wieder normal auf die Philippinen reisen? Da sehe ich derzeit kein Licht am Ende des Tunnels.

Der Flug und Schiffsverkehr innerhalb der Philippinen ist immer noch stark eingeschränkt. Teilweise müssen selbst die Einheimischen in Quarantäne, wenn sie von einer auf die andere Insel reisen.

Einige Stadtteile von Cebu oder Manila werden immer mal wieder in den Lockdown versetzt. In der Öffentlichkeit muss immer ein Mund/Nasenschutz getragen werden und für die Fahrt in die Stadt (Bohol) braucht es einen Passierschein.

In Loon auf Bohol, war am letzten Wochenende die jährliche Townfiesta angesagt. Da besucht man sich normalerweise gegenseitig, hauptsächlich zum Essen! Kurzerhand wurde von den Behörden für die kritischen TAge wieder ein Lockdown verhängt.

Man könnte fast meinen, die Behörden finden langsam Gefallen daran, die totale Kontrolle ausüben zu können.

Fazit: Auf den Philippinen ist man zurzeit noch viel weiter von der Normalität entfernt als in Deutschland.

Kommentar hinterlassen zu "Nichts Neues von den Philippinen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*