Mein neues Leben

Heute Abend war es wieder soweit: Mein neues Leben XXL  auf Kabel 1 mit ein paar Geschichten über Auswanderer in Kanada. Natürlich ist man wieder ohne Englischkenntnisse dorthin gefahren und sucht Arbeit.

Und warum haben eigentlich die recht gut aussehenden Männer immer so gräußlige Frauen dabei, mit denen sie Auswandern? Diese vermeidlichen Auswanderfamilien machen nur irgendwie alle den gleichen Fehler: Sie wandern aus, ohne überhaupt jemals in dem Land der Begierde gewesen zu sein. Genau so wie vor hundert Jahren, als es noch keine regelmäßigen Flugverbindungen gab.

Was ist so schwer daran, einfach mal für ein paar Wochen in dem neuen Land Urlaub zu machen und sich dort umzugucken?

Und was ist so schwer daran, wenn das Familienoberhaupt erst mal alleine hin fliegt und sich schon mal einen Job und eine Wohnung sucht, bevor man mit Kind und Kegel anreist?

Klar, kostet so etwas ein bisschen Geld aber dann sitzt man nachher mit der ganzen Familie wenigstens nicht auf dem Trockenen…

2 Kommentare zu "Mein neues Leben"

  1. also meine frau und ich lieben diese auswanderersendungen, egal auf welchen sender. kanada und australien/neuseeland sowie skandinavien ist am interessantesten. es immer wieder lustig mit welcher unwissenheit viele in ein fremdes land fahren. wie sie schon schreiben, es ist am besten erst einmal das land erkunden. denn nicht einmal ein laengerer urlaub ist repraesentativ genug fuer die richtige entscheidung.
    also bis jetzt sieht man ausser auf rtl-extra ausser bei der familie reimann (regelrechter hype um die) niemand, wer etwas richtig zustande bringt. zumindest nicht soviel wie diese familie. wobei diese aber auch ausreichend geld auf der seite gehabt. hat und konny und family schaffen es ueberall auf der welt, wie fleissig die sind. wie es oft die meisten ausgewanderten sagen, man muss in ausland noch mehr arbeiten um zu etwas zu kommen.

  2. ich lach mich immer scheckig wenn die Hartzler, die noch nicht mal Englisch sprechen, mit ein paar Kröten in der Tasche, in ferne Länder aufbrechen in denen teilweise noch nicht mal 30% der Bevölkerung in der Lage ist Englisch zu sprechen.

    Das kann ja nur in die Hose gehen.

    Aber deshalb gibt es ja auch zwischenzeitlich die nicht weniger idiotische Sendung “Die Rückwanderer”. lol

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*