Mit dem Fahrrad durch die Philippinen

Bild von cocoparisienne auf Pixabay

Nein, so weit wird es sicher nicht kommen. Jedenfalls nicht so bald, da hapert es noch etwas an der Fitness…

Letzten Sonntag hatte ich über mein neues Fahrrad berichtet, made in China, verkauft in den Philippinen. Keinen Kilometer vom Laden entfernt viel schon die linke Pedale ab.

Jetzt, nach knapp einer Woche wurde der chinesische Prototyp durch deutsche Handwerkskunst verfeinert und hat nun erstmal seine finale Entwicklungsstufe erreicht.

Den vorderen Teil der Gangschaltung habe ich kurzerhand abgebaut, nachdem sich fast die ganze Mechanik durch das Zahnrad gedreht hatte und hoffnungslos verbogen ist.

Jetzt fahren wir nur noch auf dem mittleren Rad und geschaltet wird nur noch hinten. Die Pedale, die auch nach granitfestem Anziehen nie länger als einen Kilometer gehalten hat, habe ich einfach festschweißen lassen.

Hat ganze 30,- Peso gekostet und Ruhe ist. Bin dann heute Abend das erste mal zum 2 km entfernten Strandabschnitt von Loon gefahren und habe mir den Sonnenuntergang angeguckt. Grandios!

Dann wieder 2 km zurück und schweißgebadet unter die Dusche. Das Fahrrad, es ist übrigens ein Mountain Bike, hat erstmal gehalten. Bin gespannt wie lange.

1 Kommentar zu "Mit dem Fahrrad durch die Philippinen"

  1. Hallo, ich wollt nur mal hier reinschreiben,weil ich die Seite zufällig entdeckt habe und auch im März/April auf den Philippinen war. Zwar mehr Ecke Negros aber vielleicht warst Du da ja auch mal. ich find’s echt cool dass du hier so eine Seite betreibst, ist echt interessant mal zu wissen wie es ist, den Alltag “dahinten” so zu meistern.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*