Das Ende der roten Zahlen

Jedes Jahr, nachdem ich mal wieder so für ein paar Wochen in Deutschland bin, läßt mir ein Blick in den elektronischen Kontoauszug bei meiner Bank die Haare zu Berge stehen. Da reiht sich eine lange Liste roter Zahlen untereinander, die besonders in den ersten paar Wochen in Deutschland recht dramatisch aussehen (Autokauf etc.).

Aber auch danach wird es nicht viel besser. Hier und da mal ein Geldeingang und sonst nur rote Zahlen: 30,- Euro im Supermarkt hier, 50,- Euro zum Tanken dort, Versicherung hier und Steuern dort. Dieses Drama der roten Zahlen endet sofort, wenn man wieder auf den Philippinen ist.

Da werden plötzlich nur noch einmal im Monat die Lebensversicherung und die Kreditkarte abgebucht aber die Kosten für letztere machen nur einen Bruchteil dessen aus, was sonst in Deutschland so alles über den Tisch geht.

Allein das Tanken schlug in diesem Jahr mit gut 200 Euro/Monat zu Buche. Hier zahle ich mal höchstens 10 Euro im Monat für das Benzin für mein Moped. Letzte Woche kaufte ich im Supermarkt knapp 3 Kg bestes Schnitzelfleisch, ein knappes Kilo Rindfleisch für Rouladen und noch ein knappes Kilo Gehacktes, sowie allerlei anderes Zeug wie Nudeln, Saft, etc. und bezahlte an der Kasse gerade mal 1600,- Peso (25,- Euro). Damit läßt es sich leben.

Der Preis für ein Kilo Fleisch hat sich übrigens seit der letzten Saison nicht erhöht und der Gaspreis ist sogar leicht gesunken. Lediglich der Reis ist teurer aber das hatten wir ja schon…

Alles in allem jetzt also wieder ein erfreulicher Blick auf den Kontoauszug zumal jetzt im November noch die ein oder andere “Bonuszahlung” dazukommt, wie die Rückzahlung der KFZ Steuer und KFZ Versicherung.

3 Kommentare zu "Das Ende der roten Zahlen"

  1. Ja ja du hasts gut die heisse philipinsche Sonne wie ich sie vernisse. Bin auch mit einer pinay verheiratet und ein echter fan von den phills. Leider verhindert unser neustes “Hobby” unser Drilline ein Besuch bei unserer Verwandschaft. MMMMMMMM n bissl neidisch bin ich ja schon. Naja vielleicht sieht man sich nächstes oder übernächsten Jahr. Coole Websiden. Weiter so.

  2. Hallo Gerd, vielleicht erinnerst du dich noch an mich. Ich bin derjenige, welcher dich um rat via telefon aus deutschland gebeten hat. Wir begegneten uns zufällig in loon vor monaten. Mensch, die zeit vergeht hier aber auch. Bin nun schon über ein jahr in panglao, baue gerade ein haus und gebe mein bestes. Alles gute für dich und deine familie. Lese tgl. deine nachrichten, kann nachempfinden, machs gut, michael.

  3. Hallo,
    wo genau bist Du denn da am bauen? Dann komme ich irgendwann mal vorbei, auch wenn es in den nächsten 2 Wochen sicherlich schwierig wird. Cell No?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*