Das Habitat Haus

Das Habitat Haus

In unserer Nachbarschaft auf den Philippinen, werden zur Zeit kleine Billighäuser für die Erdbebenopfer gebaut. Für die Familien selbst, sind diese “Habitat Häuser” kostenlos, lediglich eine Toilette & Badezimmer müssen sie selbst anbauen.

Das Baumaterial wurde bereits in den vergangenen Monaten geliefert. Es besteht aus recht dünnen, verzinkten Blechprofilen, die den Rahmen bilden sollen. Dieser wird später mit einem Bambusgeflecht ausgefüllt und mit Zement, innen und außen verputzt.

Das System “Fachwerkhaus” lässt grüßen obwohl die Wände bei einem richtigen Fachwerkhaus natürlich dicker und auch stabiler sind als bei diesen Habitat Häusern.

Ich schätze, dass die Materialkosten für ein solches Haus bei unter 1000 Euro liegen. Gebaut wird es von den berühmten “Carpenters” aus der Nachbarschaft, die dafür von einer Organisation oder vom Government auch bezahlt werden. Bevor angefangen wird, kommt ein “Engeneer” vorbei und zeigt den Leuten in einem Crash Kurs, wie es gemacht wird und dann legen sie los…

2 Gedanken zu „Das Habitat Haus

  1. Ist ja niedlich. Könnte mir fast vorstellen, selbst mal für ein paar Wochen in so einem Häuschen zu wohnen. Vielleicht sogar etwas länger, wenn es etwas größer wäre und sich in der Nähe ein schöner Strand befinden würde. Sehr guter Beitrag und schöne Fotos. Danke, Gerd.

  2. Ja, es ist eher ein typischer Touristenbungalow, als ein richtiges Haus. Das Meer war hier nur ca. 100 Meter weg, seit dem Erdbeben sind es jetzt ca. 500 Meter.
    Hier in Thailand bauen sie auch Häuser nach dem gleichen Prinzip aber anstelle der dünnen Blechprofile, verwenden sie massives Eisen. Für die Wände gibt es derweil dünne Zementplatten, die mit selbst-bohrenden Schrauben einfach an die Eisenträger angeschraubt werden.
    Leider gibt es diese Materialien auf den Philippinen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.