Die Philippinos und der Hohlblock!

Der Hohlblock wurde als Baumaterial glaube ich in den 40er Jahren in Amerika erfunden. Zu den Haupteigenschaften zählen eben die Hohlkammern, die dem Stein ihren Namen gegeben haben und zur Kälte & Wärmeisolierung dienen.

Wer immer den Hohlblock auf den Philippinen eingeführt hat, muß vergessen haben eine Gebrauchsanleitung dazu zu geben. Auch muß dieser erste philippinische Hohlblock schon den Fehler gehabt haben auf beiden Seiten, also oben und unten offen zu sein.

Die Bauarbeiter jener frühen Stunden des Hohlblocks müssen sich gefragt haben wozu denn wohl die Löcher in den Steinen sind und sind dann auf die Idee gekommen, daß man sie wohl am besten mit Zement ausfüllt und, um noch mehr Stabilität zu bekommen, könnte man auch noch ein paar Eisenstangen dazu stecken….

Nur zur Erinnerung: In Deutschland & auch im benachbarten Thailand sind Hohlblöcke nur an einer Seite offen, die geschlossene Seite kommt nach oben um den Zement für den nächsten Stein aufzutragen und die Mauern müssen (in Deutschland) später das ganze Haus + das Dach tragen….
Auf den Philippinen baut man aber nach amerikanischer Skelletbauweise, das heißt, das Dach steht auf Pfeilern und die Zwischenräume müssen nur ausgemauert werden und haben nichts als sich selbst zu tragen. Trotzdem ist man der Meinung, das ohne die ausgefüllten Hohlkammern die Wand nicht “strong enough” wäre. Dabei könnte man ebenso auch eine Glaswand (Terrassentür) einbauen und die würde auch nicht einstürzen.

Ich erntete Kopfschütteln und Unverständnis bei Nachbarn und Arbeitern, als ich eine komplette Wand raus reißen und neu aufmauern ließ und darauf bestand, die Luftkammern mit etwas Geröll an der Oberseite zu “verstopfen” um den Zement für den nächsten Stein auftragen zu können. Natürlich wurden die Hohlkammern weder mit Zement noch mit Eisenstangen verfüllt und die Wand steht bis heute ohne Risse und ohne zusammengefallen zu sein.

Im benachbarten Thailand macht man es übrigens richtig: Die Hohlblöcke sind auf einer Seite geschlossen und werden demzufolge auch nicht mit Zement aufgefüllt.
Ich habe mal mit einem Baustoffhändler darüber gesprochen und er sagte nur: “Don’t tell that to anybody, because I make a hell lot of a money by selling the cement and the steel

Also Augen zu, Scheuklappen auf und weiter so. Nur nichts dazu lernen und besser machen.

Ein paar der umstehenden Nachbarn kamen übrigens auf den Gedanken, daß es ja so viel billiger wäre zu bauen aber kann man der Wand trauen? Warten wir es ab.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*